Ausbildung
bei Thieme

Ausbildung

Mach Karriere.
Starte deine Berufsausbildung

Dein Fundament für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben: Thieme ist ein Ausbildungsbetrieb, der dir viele Vorteile bietet. Hier lernst du während deiner Ausbildung, was du für dein Berufsleben benötigst. Von Beginn an wirst du ins Arbeitsleben involviert und kannst die Theorie in der Praxis anwenden.

Unsere Ausbildungsbetreuer zeigen dir Schritt für Schritt, worauf es ankommt. Als Unternehmen der Stadtwerke Wolfsburg AG kannst du dich auf unsere Qualität als Ausbildungsbetrieb verlassen. Dazu erhältst du einen – im Vergleich zu anderen Betrieben und Branchen – überdurchschnittlich guten Vertrag.

Übrigens: Ein erfolgreicher Ausbildungsabschluss führt in den meisten Fällen zu einem Festvertrag. Lass dir diese Gelegenheit nicht entgehen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aktuelle
ausbildungs-
angebote

Dein Kontakt

Frau Jana Zuleger

Neugierig?

Mehr gibt es auf unseren Social Media Kanälen zu sehen:

Zwei Ausbildungsberufe.
Ein Unternehmen.

Bei Thieme kannst du deine Fähigkeiten ausbilden und ganz praktisch unter Beweis stellen. Dafür stehen dir bei Thieme gleich zwei Ausbildungswege zur Auswahl: Ob du einen technischen oder kaufmännischen Berufsweg ergreifen willst, liegt ganz an deinen eigenen individuellen Fähigkeiten, deiner Motivation und schulischen Eignung. Gerne kannst du dein Talent auch innerhalb eines Praktikums unter Beweis stellen und uns von deiner Eignung überzeugen.

Worauf wartest du noch? Jetzt bewerben!

Bürokauffrau

Im Büro gibt es vieles zu managen: Was passiert mit Kundenaufträgen? Wie organisieren wir die Arbeitseinsätze unserer Anlagenmechaniker*innen am effektivsten? Welche Produkt-Einkäufe müssen erledigt und abgewickelt werden? Als Kauffrau/-mann für Büromanagement nutzt du deine kommunikative Fähigkeiten und dein organisatorisches Talent, um den Betrieb am Laufen zu halten. Du führst Kundengespräche, sprichst und planst mit Mitarbeitenden und hast ein Händchen für Organisationstools. Um all das zu lernen, erhältst du von uns praktische Anweisungen und die Möglichkeit, deine eigenen Stärken zu entwickeln und auszubilden.

Anlagenmechaniker

SHK-Anlagenmechaniker*innen kümmern sich direkt um die Wärmeregulierung, Energie und Wasserversorgung in Gebäuden. Sie installieren, reparieren, warten und prüfen alle Anlagen und Leitungen, die damit zu tun haben. Dazu zählen: Heizungen, Klimaanlagen, Wärmepumpen, Solarkollektoren, Sanitäranlagen und noch mehr. Ihre handwerklichen Fähigkeiten setzen sie überall dort ein, wo Menschen leben und arbeiten: in privaten Wohnungen und Häusern genauso wie in Verwaltungseinrichtungen, Schulen und Krankenhäusern – aber auch in Großraumbüros, Industriehallen, Fabriken und selbst Flughäfen.

Unsere Auszubildenden
im Interview

Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement

Vanessa begann 2017 mit der Lehre zur Kauffrau für Büromanagement. Heute ist sie im 3. Lehrjahr und hat festgestellt, dass sie nicht nur beruflich dazugelernt hat, sondern auch persönlich.

Vanessa, wolltest du schon immer Kauffrau werden?

Nein, zuerst wollte ich Erzieherin werden. Aber ich habe mich nach dem Praktikum im Kindergarten anders entschieden. Da mein Bruder eine Ausbildung bei Thieme angefangen hat, habe ich überlegt, ob Thieme auch für mich infrage kommt.

 

Wie war dein Start bei Thieme?

Ich habe mit 16 Jahren direkt nach meinem Realschulabschluss hier begonnen und war anfangs noch sehr schüchtern. Aber ich wurde direkt freundlich aufgenommen.

 

Was lernst du in der Berufsschule?

In meiner schriftlichen Abschlussprüfung geht es um Kundenbeziehungsprozesse wie Buchhaltung und Rechnungswesen, aber auch um das Fach Wirtschaft und Soziales.

 

Macht das auch deinen Arbeitsalltag aus?

Teilweise: Die Schule ist es sehr theoretisch. In der Praxis macht es jeder Betrieb etwas anders. Je nach Abteilung bearbeite ich beispielsweise die Eingangsrechnung oder halte Rücksprache mit den Projektleitern über die Rechnungen. Aktuell bin ich im Bereich Buchhaltung und Rechnungswesen, wo ich sehr zufrieden bin. Das meiste lerne ich während der Arbeit direkt von meinen Kolleginnen.

In welchen Bereichen wurdest du bereits eingesetzt?

Neben der Buchhaltung und dem Rechnungswesen durchlaufe ich alle Bereiche im Unternehmen. Ich war im ersten Lehrjahr in der Kalkulation, wo die Angebote erstellt werden. Anschließend im Rechnungswesen und in der Personalabteilung. Für kurze Zeit war ich auch im Kundendienst tätig, wo ich den Kundendienstleiter unterstützt habe.

 

Wurdest du auch in anderen Tochterunternehmen der Stadtwerke eingesetzt?

Ja, das wird von Vornherein eingeplant. Einmal wurde ich bei der Wobcom im Nordkopf-Tower eingesetzt. Dort habe ich unter anderem die Glasfaseraufträge bearbeitet.

 

Wem empfiehlst du diese Ausbildung?

Man sollte kommunikativ und nicht verschlossen sein. Bei mir hat sich die Schüchternheit gelegt, nachdem ich im Kundendienst tätig war und viel mit den Monteuren zu tun hatte. Dadurch bin ich deutlich aufgeschlossener geworden. Auch bei unternehmensinternen Veranstaltungen ist man im Kontakt mit den vielen Kollegen aus dem Unternehmen. Ich bin seit der Ausbildung nicht mehr so schüchtern und viel kommunikativer.

 

Was hättest du dir vor der Ausbildung nicht zugetraut?

Das mit dem Telefondienst war zunächst eine Überwindung für mich, weil ich ungern telefoniere. Diese Angst habe ich gar nicht mehr. Jetzt liebe ich es zu telefonieren.

Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Klima-, Heizungs- und Sanitärtechnik

Dennis ist im 4. Ausbildungsjahr bei Thieme und steht kurz vor seiner Abschlussprüfung. Nach seiner Zeit in einer Druckerei, dem Familienbetrieb seines Vaters, hat er sich für eine Ausbildung bei Thieme entschieden.

Dennis, wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Aktuell bin ich im Wohnungsbau für die Allertal und Neuland tätig. Gemeinsam mit dem Gesellen saniere ich Heizungen. Wir demontieren alte Heizkörper, installieren neue Heizkörper und verlegen neue Rohre. Das ist sehr abwechslungsreich, da wir fast täglich in einer neuen Wohnung sind. Hier habe ich jeden Tag etwas anderes – auch mal einen Notdienst.

Wie geht es nach der Prüfung weiter?

Das Gute ist, dass ich schon weiß, dass ich – wie die meisten Azubis – übernommen werde. Sobald ich genug Berufserfahrung habe, will ich mich für eine berufsbegleitende Ausbildung zum Techniker anmelden. Aktuell gefallen mir die Bereiche Heizung und Lüftung am meisten. Hier möchte ich mich in Zukunft noch mehr spezialisieren.

Wo warst du sonst noch eingesetzt?

Über die Ausbildungszeit habe ich fünf Tätigkeitsbereiche durchlaufen: Ich war bereits bei Volkswagen in Braunschweig für die Wartung und Instandhaltung von Lüftungsanlagen eingesetzt. Auf dem Flughafen. Oder auch auf der Großbaustelle, wo man so ziemlich alle Aufgaben von der Pike auf lernt. Etwa alle sechs Monate lernt man einen neuen Bereich kennen.

Im vergangenen Jahr hat Thieme mir ermöglicht, bei einem Lehrlingsaustausch der Handwerkskammer Berufserfahrung im Ausland zu sammeln. Ich war zwei Wochen in Dänemark und konnte dort komplett andere Techniken kennenlernen. Die Erfahrung war es absolut wert.

Was muss man mitbringen, um diesen Job zu machen?

Man sollte handwerkliches Geschick besitzen und mit anpacken können. Außerdem hilft es, Verständnis für Mathematik und Physik zu haben. Das meiste davon lernt man aber auch in der Berufsschule.

 

Was motiviert dich in deinem Job?

Ich will eine saubere Wohnung hinterlassen – und vor allem eine erfolgreich abgeschlossene Baustelle. Ich muss zugeben: Es macht mir jeden Tag Spaß. Ich steh auf mit einem Grinsen und freu mich auf den Arbeitstag.